Graphit Diamantbandsägen 2018-02-04T15:54:22+00:00

Produktbeschreibung

Graphit sägen mit den Diamantbandsägen von DRAMET

Das Sägen von Graphit mit den Diamantbandsägen von DRAMET

Graphit Diamantbandsägen eignen sich sehr gut zur Bearbeitung von Graphit. Ein häufiger Anwendungsfall ist die Herstellung von Grahpitelektroden Rohlingen.

Graphit Diamantbandsägen bieten beim Schneiden von Graphit verschiedene technische Vorteile. Prinzipiell haben Diamantwerkzeuge hohe Standzeiten. Sie werden mit hohen Schnittgeschwindigkeiten betrieben. Dramet Bandsägen arbeiten beim Graphitsägen üblicherweise mit Schnittgeschwindigkeiten zwischen 1000 bis 3000 m/min. Bei der Graphitbearbeitung wird üblicherweise ohne Kühlmittel, also trocken, gearbeitet. Technisch richtig wäre es, das Graphit Diamantbandsägen als Trennschleifprozess zu bezeichnen. Wie beim Schleifen üblich wird auch hier mit unbestimmter Schneide gearbeitet. Somit sind auch die gesägten Oberflächen mit geschliffenen Oberflächen vergleichbar. Die Schnitte sind äußerst präzise, eben und planparallel. Da Dramet mit sehr dünnen Bändern (Banddicken von 0,16 bis 0,35 mm) arbeitet, ist auch der Schnittspalt entsprechend gering. Dadurch ergeben sich verschiedene Vorteile:

  • der geringere Materialverlust führt zu Kosteneinsparungen
  • es fällt weniger Abfall an, da weinger Staub abgesaugt werden muss
  • der Stromverbrauch ist geringerer, da die Antriebsleistung kleiner wird
  • es wird weniger Temeratur ins Werkstück eingebracht
  • da geringere Sägekräfte auf das Material einwirken muss dieses auch weniger hart gespannt werden
  • wegen der schonenden Materialabtragung und den geringen Prozesskräften gibt es keine Materialabplatzungen an den Rändern

Um die oben genannten sehr guten Oberflächengüten zu erreichen werden Diamantkörnungen D76 bis D181 eingesetzt. Übliche Prozessparameter sind dabei bei einer Werkstückhöhe von ca. 70 mm, eine Bandgeschwingigkeit von 1700 m/min und ein Vorschub von 20 bis 100 mm/min. Die Vorschubkräfte bleiben bei diesem Prozess mit 0,5-4 N sehr gering. Diese Prozessparameter werden beispielsweise bei der Fertigung präzieser Grahpitelektroden Rohlinge verwendet.

Steht die Produktivität im Vordergrund so kann man mit gröberer Diamantkörnung (D251-D356) und höheren Vorschubkräften Vorschübe von 300-750 mm/min erreichen. Dabei müssen eine schlechtere Oberflächengüte und gröbere Toleranzen in Kauf genommen werden. Auch der Schnittspalt und die auftretenden Sägekräfte werden höher. Allerdings werden auch in diesem Anwendungsbereich deutliche wirtschaftliche Vorteile gegenüber dem konventionellen Graphit-Bandsägen erreicht. Es werden diamantbesetzte Sägebänder eingesetzt die trotz einer Diamantbelegung mit z.B. D301 Körnung lediglich einen Schnittspalt von ca. 0,8 mm verursachen. So kommen auch bei diesem Prozess neben der hohen Standzeit der Bänder die oben genannten Vorteile zum tragen.

Das Diamantbandsägen hat in der Graphitbearbeitung ein breites Anwendungsspektrum. Je nach Bedarf kann für jede Anwendung eine passende Lösung gefunden werden.

Wir nutzen Cookies

Unsere Website setzt Coockies.
Ihre IP-Adresse wird in unseren Auswertungen allerdings verschlüsselt, so dass wir keine Rückschlüsse auf Sie persönlich ziehen können.

Wir möchten unsere Nutzer verstehen und unsere Website stetig verbessern. Das können wir nur, wenn wir wissen, wie sich die Besucher auf unserer Website verhalten. Aus diesem Grund nutzen wir Google Analytics.

Sind Sie einverstanden?

Wenn Sie nicht damit einverstanden sind, dann können Sie durch eine Einstellung in Ihrer Browser-Software verhindern, dass Cookies gespeichert werden.